Wassergebühren und Herstellungsbeiträge

Wassergebühren

Die Grundgebühr beträgt bei der Verwendung von Wasserzählern mit

Nenndurchfluss netto pro Jahr
bis 6 qn cbm/h 70,00 €
bis 10 qn cbm/h 100,00 €
über 10 qn cbm/h 150,00 €

Die Verbrauchsgebühr beträgt netto 1,40 € pro Kubikmeter entnommenen Wassers. Für gewerbliche Betriebe, die im Ablauf ihres Produktions- oder Leistungsprozesses wassersparende Vorkehrungen treffen und dadurch ihren Wasserverbrauch nachhaltig erheblich senken, soll die Gebühr nach Satz 1 auf Antrag angemessen ermäßigt werden. Als angemessen gilt im Allgemeinen bei einer Senkung des eine Gebührenermäßigung Wasserverbrauchs um

- von mehr als 10 v.H. bis 15 v.H. 7,5 v.H.

- von mehr als 15 v.H. bis 20 v.H. 15,0 v.H.

- von mehr als 20 v.H. 22,5 v.H.

Die Gebührenermäßigung soll angemessen befristet werden. Sie kann auch gewährt werden, wenn die Vorkehrungen bereits vor dem Inkrafttreten dieser Satzung getroffen worden sind. Voraussetzung für die Gebührenermäßigung ist eine jährliche Wasserabnahme von mindestens 8.000 m3.

Wird ein Bauwasserzähler oder ein sonstiger beweglicher Wasserzähler verwendet, so beträgt die Gebühr netto 1,40 € pro Kubikmeter entnommenen Wassers. Die Grundgebühr für Bauwasserzähler oder sonstige bewegliche Zähler beträgt netto 5,83 € pro angefangenen Monat.

 

Herstellungsbeiträge

Der Herstellungsbeitrag beträgt

a) pro qm Grundstücksfläche netto 1,64 €

b) pro qm Geschossfläche netto 8,18 €

 

Mehrwertsteuer

Zu den Nettobeiträgen und Nettogebühren wird die Mehrwertsteuer in der gesetzlichen Höhe von 7 Prozent erhoben.